Menu
Menü
X

Paul-Gerhardt-Gemeinde auf dem Niederräder Weihnachtsmarkt

Auf dem sehr gut besuchten Niederräder Weihnachtsmarkt gab es dieses Jahr zwei Zelte:
Wie schon in den vergangenen Jahren gab es fair gehandelte Waren und Adventskränze zu kaufen - der mit den blauen Bändern und mintgrünen Kerzen war als erstes weg.
Auch der weiße Glühwein, dieses Jahr aus Zukunftswein gebraut, und der Kinderpunsch, sowie Schmalzbrot aus selbst ausgelassenem Gänsespeck und Erdnussbutter - garantiert über 600 Kalorien! - fanden guten Absatz. Wem das Schmalz schmeckte, konnte es auch im Glas erwerben.

Im Kinderaktionszelt fanden sich viele KInder und auch einige Erwachsene ein, um Weihnachtssterne zu basteln und der Märchenerzählerin Ingrid Kronester zuzuhören. In ihrem wunderschönen blauen Mantel hatte sie selbst etwas von einer Märchenfee und zog mit ihren Geschichten die ZuhörerInnen in ihren Bann.

Der Freiwilligen Feuerwehr Niederrad und den Organisator:innen und Helfer:innen aus unseren Reihen ein herzliches Dankeschön.

  • HJ
  • HJ
  • HJ
  • CVJ
  • HJ

Kleidertausch im Gemeindezentrum ein voller Erfolg

Welche Schätze sich in unseren Kleiderschränken verbergen - das wurde beim ersten Kleidertausch im Gemeindezentrum am 5. November deutlich. Es wurden Kleidungsstücke mitgebracht, nach Größen sortiert, aufgehängt, begutachtet, ausgesucht, anprobiert und Meinungen eingeholt - es war ein reges Treiben im großen Saal. Frauen unterschiedlichen Alters waren mit viel Freude dabei und wurden immer wieder fündig. Einig waren sich alle, dass schicke Kleidungsstücke keineswegs neu sein müssen und ein nachhaltiges Konsumieren zufrieden stellt. Manche kamen sogar mehrmals und viele gönnten sich eine Pause bei leckerem Kuchen und fairem Kaffee.

Ein herzliches Dankeschön an das ökumenische Frauenzimmer und alle Unterstützerinnen - unser erster Kleidertausch ist gelungen und viele gingen mit einem Lächeln und der Frage: Macht ihr das nächstes Jahr wieder?

Internationales Gastmahl "Brich mit den Hungrigen Dein Brot"

RS

Alle Plätze waren besetzt, die Tische schön dekoriert und gemeinsam wurde ein Agape Mahl mit Brot und Traubensaft gefeiert- ein Freundschaftsmahl, wie Pfarrerin Anja Bode betonte.
Dankbar dürfen wir sein, weil wir uns so selbstverständlich satt essen dürfen - aber selbstverständlich ist es für Millionen Menschen gar nicht. Als Menschheit werden wir erst heil sein, wenn es keinen Hunger mehr auf dieser Erde gibt.

Der Gaumen wurde durch vier internationale Dipps und verschiedene Brotsorten verwöhnt, einen Ohrenschmaus gab es durch die Musik von Hans-Joachim Schulze und den Gesang des Chores unter der bewährten Leitung von Barbara Sailer.

Viel gab es mit den Sitznachbarn zu erzählen und gestärkt von diesem besonderen Mahl ging es zurück in den persönlichen Alltag.


Die Frankfurter Neuen Presse berichtet über unsere Arbeit

Im Vorfeld des Vortrags von Prof. i.R. Dr. Rainer Kessler erschien in der Frankfurter Neuen Presse ein großer Artikel. Er gab schon eine kleine Antwort auf die Frage inwieweit die Aufforderung Gottes "Macht euch die Erde untertan" der Anfang allen Übels war. Gernot Gottwals, der Autor, wies in seinem Artkel auch auf eine Reihe anderer Veranstaltungen im Rahmen unseres Jahresthemas "Nachhaltig leben" hin.
Mehr zum Inhalt des Vortrags können Sie in dem kleinen Bericht von Norber Hofmann lesen.

Außerdem erschien auf derselben Seite ein kleiner Artikel über die wöchentlichen Meditationsandachten. Leider fehlte der Hinweis, dass diese Andachten regelmäßig zweimal die Woche stattfinden. Jeden Mittwoch um 9 Uhr in der Kleinen Kirche und jeden Donnerstag um 17 Uhr im Gemeindezentrum.

Lebendiger Adventskalender im Pfarrgarten

CVJ

"Der lebendige Adventskalender mit dem Förderkreis der Stadtteilbibliothek und Kultur "Colibris" lockt mehr als 20 Männer und Frauen an, die staunen über das Schneeflockenspiel und das sanfte Licht der Kerzen. Ein "Engel" habe die Terrasse gefegt, auf der einige weiße Tische und orangefarbige Stühle stehen. "Der Engel ist natürlich auch da", sagt sie und nickt einer freundlichen Frau zu, die am Glühwein nippt und ein Plätzchen nascht. Eine Trompete und eine Posaune klingen aus dem Garten. Max Wacha vom Kirchenchor und Roman Bozetta, ein Student an der Musikhochschule stimmen passend zum Ambiente das Lied "Leise rieselt der Schnee an" und die Besucher singen mit. Erst leise, dann mit immer kräftigeren Stimmen. Ein Lächeln legt sich auf die Gesichter beim Klang der Musik. Die Pfarrerin hat vorher Blätter mit den Texten von zehn Weihnachtsliedern verteilt. Dass Blechbläser da sind, freut sie besonders... Lesen Sie den Artikel der Reporterin Sabine Schramek von der Frankfurter Neuen Presse weiter und erfahren Sie warum, hier klicken ...

Voller Erfolg für den kleinen Adventsmarkt am 5. Dezember in der Gerauer Straße 52

Der kleine Adventsmarkt rund um die Paul-Gerhardt-Hütte erbrachte zusammen mit der Kollekte des "Gottesdienster für Klein und Groß"einen Erlös von 662,65 Euro für den Verein Stützende Hände, der sich zur Aufgabe gemacht hat todkranken KIndern letzte Wünsche zu erfüllen.

In einer Gemeinschaftsaktion von KonfirmandInnen, Kindertagesstätte, Jugendhaus und Kirchenvorstand gab es Selbstgebasteltes und für das leibliche Wohl Waffeln und heiße Getränke.

 

 

Abschied und Neubeginn des Kirchenvorstands am 5.September 2021

Weil es mir gut tut - Online-Seminar in der Fastenzeit 2021

Unter der Überschrift „Weil es mir gut tut“ gab es in der Fastenzeit einen Online-Meditationskurs. Insgesamt 12 TeilnehmerInnen trafen sich jeden Mittwoch für angeleitete Stille-Übungen vor dem Bildschirm. Die regelmäßigen Treffen waren für viele hilfreich, auch unter der Woche am Meditieren dranzubleiben. Die Erfahrung, dass Entspannung in den eigenen vier Wänden erlebt wurde, war Ansporn, die Übungen auch alleine durchzuführen. Für manche war es sogar leichter zu Hause in die Stille zu kommen als gemeinsam mit anderen in einem Raum. Trotzdem haben alle auch online Gemeinschaft erlebt.
Wer Interesse an so einem Kurs hat, offline oder online, kann sich gerne bei Pfarrerin Claudia Vetter-Jung melden.

Rückmeldungen aus der Gruppe:

Veranstaltungen

Altar beim Tauferinnerungsgottesdienst 22. September 2019

Wasserzeichen

Ein Wasserzeichen im Papier wird manchmal gesetzt, um die Echtheit der Herkunft und den Hersteller nachzuweisen oder um dem Papier etwas Werthaltiges zu geben. Gegen Licht gehalten, sieht man es leicht schimmern im Papier. Und egal, was später auf das Papier gedruckt wird – das Wasserzeichen bleibt immer erhalten.

Auch die Taufe ist eine Art Wasserzeichen: Sie ist das große Ja Gottes zu uns Menschen, auf das wir uns während unseres ganzen Lebens verlassen können. Das bleibt, egal, was uns später geschieht.

Am Sonntag haben wir in einem Gottesdienst, gemeinsam gestaltet von den beiden Pfarrerinnen Angelika Detrez und Anja Bode, die Erinnerung an die Taufe gefeiert, zusammen mit vielen Kindern und jungen Eltern, die zum Gottesdienst ins Gemeindezentrum gekommen waren.

Viele hatten ihre Taufkerzen mitgebracht, zusätzlich gab es Kerzen, die von der Gemeinde gestellt wurden. Sie gaben später ein wunderbar warmes Licht – zusammen leuchtend auf dem Altar. In einer Malaktion konnten die Kinder sich selbst und ihren Namen zeichnen oder schreiben. Die Bilder wurden dann in der Kirche aufgehängt.

Wer gemalt und seine Kerze bei Pfarrerin Bode an der großen Osterkerze entzündet hatte, erhielt noch einen Wassersegen von Pfarrerin Detrez auf die Hand. Ein „Service“, den auch viele ältere Gottesdienstbesucher in Anspruch nahmen. Schließlich hält eine Taufe das ganze Leben, so wie ein Wasserzeichen – und wie das Ja Gottes zu uns Menschen.       Hauke Gerlof

Gemeindefest am 8. September 2019

Ein schönes Fest, wechselndes Wetter, wunderbare Aktivitäten, großartige Menschen, sehr gutes und preiswertes Essen unter dem Dach des Herrn.

top